Wer steht hinter dem FINE CRIME-Festival?


Mag. Robert Preis (Gründer und Organisator)
ist ein Grazer Redakteur der Kleinen Zeitung und Autor zahlreicher Romane und Sachbücher.
Preis ist Mitglied des Syndikats, dem Verein deutschsprachiger Kriminalautoren, und liest aus
seinen Büchern im In- und Ausland.
Mit dem „FINE CRIME Festival“ erfüllte sich Preis den Wunsch, ein großes Literaturereignis in
seiner Heimatstadt Graz zu etablieren.

www.robertpreis.com


Niki Schreinlechner (Organisation seit 2019)
ist ein international ausgezeichneter Fotograf und Mediendesigner sowie Lehrgangsleiter der LIK
Akademie für Foto und Design in Graz.

www.nikischreinlechner.at


Warum ein FINE CRIME – Festival?


Im Mai 2021 wird zum 7. Mal das FINE CRIME-Krimifestival in Graz und Umgebung statt finden.
Graz verfügt über eine große Autorenschaft sämtlicher Genres. Allerdings fand bis 2015 kein
eigenes Festival der Kriminalliteratur statt.
Das Festival im Süden des deutschen Sprachraums hat Graz als literaturaffine Stadt
aufgewertet, zum Publikummagneten gemacht und Graz in den Fokus der Medien gerückt.
Denn: Das Grazer Krimifestival „Fine Crime“, das im Februar 2015 zum ersten Mal stattgefunden
hat, erhebt den ehrgeizigen Anspruch, in den kommenden Jahren Graz als Krimi-Hauptstadt im
deutschsprachigen Raum zu definieren. Und damit der Wirtschaft (Buchhandel, Autoren) und
dem Tourismus (Lesungen, Aktionen etc) neue Anreize zu liefern.
Mit bundesweiten Bestsellern als „Aushängeschilder“ wie Eva Rossmann, Thomas Raab,
Franzobel, Bernhard Aichner, Claudia Rossbacher um nur einige zu nennen, legt das Festival
aber vor allem Wert auf die Präsenz junger und regionaler Autoren.
Auch ist es den Organisatoren in den letzten Jahren gelungen internationale Stars, wie z.B. Veit
Heinichen, Wolfgang Hohlbein… dem Grazer Publikum zu präsentieren.
Nach stetiger Ausweitung der Veranstaltungen wurde 2019 ein weiterer Meilenstein erreicht, der
„FINE CRIME AWARD powered by ENERGIE STEIERMARK“ (dotiert mit Euro 5.000) wurde zum ersten
Mal verliehen.

Preisträger des FINE CRIME AWARD powered by ENERGIE STEIERMARK:

2019 – Franzobel

2020 – Reinhard Kleindl